Dannenhauer & Stauss

In Stuttgart baute die kleine Karosserieschmiede Dannenhauer & Stauss zwischen 1950 und 1957 ein Cabriolet auf Käferbasis, das in seiner Formensprache eher an Porsche denken ließ. Etwa 100 Stück dieses Dannenhauer & Stauss Sport Cabriolet wurden in Stuttgart gebaut. Dabei waren die Bleche nach alter, herkömmlicher Art über eine Klopfform geschlagen worden. Nur die Türen wurden im Presswerk angefertigt. Die niedrige Bauform verlangte nach eigens angefertigten Sitzen und diese waren meist mit edel anmutendem Kunstleder bezogen. Meist wurden die Wagen mit biederer Käfertechnik ausgeliefert; viele erhielten aber im Laufe der Zeit ein Triebwerk von Porsche oder das Okrasa Triebwerk von Oettinger spendiert. Die  schicken Wagen fanden durchaus ihre Käufer, konnten aber mit dem 1955 auf den Markt gebrachten Karmann Ghia nicht konkurrieren, da die handwerkliche Fertigung viel teurer war, als die Serienfertigung bei Karmann in Osnabrück.

So stellte man bei Dannhauer und Stauss in Stuttgart die Fertigung des Fahrzeuges ein.  

Ein Exemplar des Dannhauer und Stauss Cabriolet ist in Wolfsburg im VW-Museum (nicht im "Zeithaus" der Autostadt) zu sehen. 

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Dannenhauer & Stauss Cabriolet von 51
Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Dannenhauer & Stauss Cabriolet hinten