Spargelfahrt 2018 in die Clenzer Schweiz

Spargelfahrt 2018 in die Clenzer Schweiz

Am 03.06.2018 führte uns unsere diesjährige Spargelfahrt in das Wendland.

Wie besprochen trafen wir uns um 9.30Uhr am „Ollen Drallen Hoff“ und fuhren dann bei trockenem, aber etwas schwülen Wetter über Eldingen Richtung B4. Diese überquerten wir und fuhren weiter bis Wittingen.

 

Dort hielten wir uns Richtung Bad Bodenteich und reisten nun weiter über Langenbrücke nach Schafwedel. Dort hielten wir uns links und fuhren über Thielitz – Müssingen – Gielau – Thune – Nienbergen – Belau und Bergen (Dumme). Die herrlichen Nebenstraßen boten die rechte Kulisse für unsere alten Fahrzeuge.

 

Von dort aus ging es (geradeaus) nach Jiggel – Gistenbeck und schließlich nach Clenze und Reddereitz. Hier lag unser Mittagsziel:

Heidehof

>Am Findlingspark<

Reddereitz 8

29459 Clenze

 

Bevor wir den Heidehof in Reddereitz zum Spargelessen aufsuchten, machten wir am Findlingspark Station. Hier werden in einer großen Spirale Gesteine ausgestellt, deren Entstehung vom Urzeitalter bis in die Gegenwart führt.

 

Nach dem Mittagessen ging es dann, um dem touristischen Rummel auszuweichen, in zwei unbekanntere Rundlingsdörfer. Zunächst suchten wir Göttien auf. (Ortsteil der Gemeinde Küsten, nordöstl. von Clenze) Hier findet sich, nur wenig abseits der Hauptstraße des Ortes, der eigentliche Rundling mit einer äußerst gut erhaltenen Rundlingsstruktur in traditioneller Bausubstanz. Die Wendlandhöfe weisen unterschiedliche Stadien der Renovierung unter Denkmalvorbehalt auf.

 

Gewissermaßen als Kontrastprogramm besuchten wir anschließend Mammoißel. Dieser Ort ist weitgehend in seiner bäuerlichen Struktur erhalten geblieben und nicht von "Zugereisten" entdeckt und renoviert worden. An einem solchen Ort wird auch das Höfesterben sichtbar und einige der einst prächtigen Wendenhöfe verfallen zunehmend. Der Ort gehört zur Gemeinde Luckau  (östlich von Clenze) und ist ein ziemlich perfekter Rundling, dessen Höfe beinahe einen reinen Kreis bilden. Dort gibt es u.a. einen sehr alten Dreiständerbau aus dem 17.Jhd. (Hof Nr. 2) sowie einen Vierständerbau von 1777 (Hof Nr.6).

 

Nach den Rundlingen war noch ein gemeinsames Kaffeetrinken angesagt. Wir fuhren weiter nach Bad Bodenteich und besuchten dort das Café Schweden Hüüs (Hauptstr. 4), das u.a. durch das NDR Fernsehen für die guten selbstgemachten Torten bekannt ist, bevor wir uns auf die Rückreise machten.